Azealia Banks kocht ihre Katze

Azealia Banks kocht ihre Katze

Im Rahmen einer intensiven Fahndung sucht die Polizei von Atlanta aktuell nach YFN Lucci, bekannt durch Zusammenarbeiten mit den Migos, Rick Ross und Lil Durk, sowie als Ex-Mann von Lil Waynes Tochter Reginae Carter. Rayshawn Bennett, so der Rapper bürgerlich, wird des Mordes in den Suburbs von Atlanta bezichtigt. Konkret soll Bennett am 10ten Dezember bei einer Schiesserei einen 32jährigen Mann schwer verletzt und einen 28jährigen Mann getötet haben. Neben YFN Lucci wurden bereits zwei weitere Personen verhaftet, während das Atlanta Police Departement derzeit bis zu 5.000 Dollar für sachdienliche Hinweise zum Verbleib von Lucci ausgeschrieben hat. Bereits im Mai 2019 wurde der Rapper selbst zum Opfer eines Mordanschlages, den er aber überlebte. Ein weiterer Angriff auf den Rapper ereignete sich im Juni diesen Jahres, als YFN Lucci in Southeast Atlanta ein Musikvideo drehen wollte. Inwiefern die Schießerei von Anfang Dezember damit in einem Zusammenhang steht, ist derzeit nicht klar.

★ Es ist der wahrscheinlich weirdeste Move des Jahres: in einem Video, das wir hier leider nicht zeigen können, hat Azelia Banks ihre tote Katze ausgegraben und dann live ihre Knochen gekocht. Offenbar wollte die Rapperin versuchen, so ihre Katze wieder zum Leben zu erwecken. Der absolut verstörende Clip, der kurzzeitig bei Instagram verfügbar war, war mit den Worten: „My geliebte Katze, eine Ikone“ untertitelt. Darauf folgte ein weiterer Post, das den Schädel der Katze in einem Regal zeigte. Im weiteren Verlauf verteidigte Banks die Aktion als schamanisches Ritual und verbat sich geshamed zu werden, nur weil sie eine Hexe sei. Inwiefern man sich um Azelia Banks psychische Gesundheit Gedanken machen muss, ist derzeit noch nicht ganz klar.

★ Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt – und schon gibt es den ersten Schlag in die Magengegend: MF Doom ist tot, und das bereits seit Ende Oktober. Dies verkündete seine Frau Jasmine Dumile in einem Instagram-Post, ohne jedoch nähere Angaben zur Todesursache zu machen. MF Doom war das, was im besten Sinne einen Mcees MC nennen kann- ein Künstler, der andere Künstler inspirierte. Als Speerspitze des Underground Rap war er für seine komplexen Doppelreimstrukturen, seine comic-artigen Lyrics und seine einmaligen, selbst produzierten Beats auf der ganzen Welt bekannt. MF Doom-Alben waren nicht Hörstücke, sondern Filme fürs Ohr, in der Superhelden wie Viktor Vaughn, King Geedorah oder er selbst, Metalface Doom, irgendwie versuchten, zurecht zu kommen. Schon als Jugendlicher rappte Doom gemeinsam mit seinem Bruder in der Crew KMD, der aber bei einem Autounfall verstarb. Nach dem Tod seines Bruders verschwand Daniel Dumile, wie Doom bürgerlich heißt, erstmal aus der Öffentlichkeit und poppte einige Jahre später dann plötzlich in der New Yorker Kunstszene wieder neu auf. Sein Zugang zu Kunst war radikal – weil er den Personenkult in der Rap-Industrie hasste, trug er stets eine Maske und ließ sich zeitweise sogar von Schauspielern auf der Bühne vertreten. Mit „Operation Doomsday“ legte MF Doom 1999 eine ersten Eindruck seines riesigen Potentiales vor, zwischen 2003 und 2005 veröffentlichte er 5 weitere Alben. Mit nur 49 Jahren verstarb Daniel Dumile in London- für HipHop ein unersetzbarer Verlust einer der wichtigsten und stilprägendsten Rapper aller Zeiten.


Werbung

Foto: Von Tim Boddy – https://www.flickr.com/photos/405images/6785861586/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19329287

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.